Samstag, 30. April 2016

Der Terrier - bei Tempo und Gelassenheit - in Freiheit.














 Die Ohren und das Schwänzgen, 
die scheinen ein Eigenleben zu führen - gut so. 

Liebe Grüße - Monika

Freitag, 29. April 2016

Manchmal bräuchte man schon einen sehr guten Udo.



Ich bräuchte mal dringend die Nummer vom Udo, 


obwohl - böse Zungen behaupten, auch der beste


Udo könnte an meine Frisur keinen Schick mehr kriegen - 


die Wolle müsste einfach ratzekahl abrasiert werden.


Nun ja, dann lasse ich mir eine Frisur wie die Bente machen -
bleibt nur die Frage, woher ich das Bärtchen nehme ...

Anonyme Grüße - ein Schaf

Donnerstag, 28. April 2016

Die Felsenbirne läuft zu ihrer Höchstform auf.






























War ganz schön kibbelig auf dem Stuhl - 
aber für Honorar mache ich ja einiges.



























Drinnen gibt es auch Blüten - auf dem Esstisch.



 Heute Morgen war es ganz nett,
aber es blieb keine Pfote trocken und sauber.




Etwas unromantisches haben wir auch gesehen, 


aber der Bock war schön.






























Romantik ist mir schnurzpiepe, 
Hauptsache ich kann wetzen.

Liebe Grüße - Bente

Mittwoch, 27. April 2016

Ostfriesisches Dreckspatzenwetter - mir doch egal, ob es stürmt und schneit - manchmal scheint ja auch die Sonne.








































Gleich ist aus mit lustig - das Wetter kommt !








Der Zierjohannisbeere in meinem Garten ist bestimmt
schon ganz schlecht von dem Geschaukel im stürmischen Wind.

Liebe Grüße - Bente

Dienstag, 26. April 2016

Aprilwetter in Ostfriesland - alles ist möglich.
















Die Zweibeiner rennen wieder im Wintermantel rum - die Tiere haben da andere Tricks drauf.






























"Hallo Süße, komm´ mal raus, es ist gerade trocken!"


Wenn Schnee und Hagel weggeschmolzen ist, 
dann sieht es auch mal für kurze Zeit so aus:







































Am Ende der heutigen Nachmittagstour hat uns der Bursche
mit dem Automobil abgeholt und wir wurden nicht von
dicken Hagelkörnern erschlagen - Glück gehabt.

Liebe Grüße - Bente

Samstag, 23. April 2016

Eine zänkische Blaumeise hat das Nachsehen.



Am Futterhaus hat sie sich ein leckeres Korn ergattert, aber


statt es zu genießen, hat sie einen Artgenossen angemeckert 


und das Korn dabei verloren.


Jetzt steht sie Kopf, denn das Futterhaus ist leer, 


dem letzten Korn schaut sie nun verdattert hinterher.

Hätte sie gefressen, statt zu zanken, müsste sie sich nun nicht grämen.



Allen eine erfolgreiche Jagd - 
nach was auch immer -

Bente