Mittwoch, 6. April 2016

In einem fremden Land ergeben sich andere Sichtweisen.

Ein morgendlicher Spaziergang, fern vom Benteland,
führt über einen Friedhof.































 

 
































Einer liegt auch über der Erde - 
bei diesem Anblick ist mir so einiges durch den Kopf gegangen ...

Liebe Grüße - Monika mit Bente

Kommentare:

  1. Liebe Bente,
    ich gehe gern über Friedhöfe . Schaue die liebevoll gepflegten Gräber. Da bin ich selbst fern der Heimat, denen nahe, die schon vor langer Zeit gegangen sind.
    Liebe Grüße von Sylvia

    AntwortenLöschen
  2. Oh wei! Bei euch auf dem platten Lande fallen die Menschen auch "durchs Raster"? ( Ich hab wohl Illusionen...)
    Gute Nacht!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Monika,
    das riecht nach Krimi oder... eine herrliche Sichtweise, die du uns zeigstm mit absolut genialen Fotos.
    Herzliche Grüsse, Sichtwiese

    AntwortenLöschen
  4. So tolle Farben...Friedhöfe haben eine ganz besondere Ausstrahlung, die hier mit dem Licht noch mystischer wirkt..LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  5. Es gibt ja viele Friedhöfe, da müssen Fellnasen an die Leine. Hier werden sie wohl auf dem Tisch abgestellt. Und wenn der Liegende auf/ am dem Gottesacker liegt, hat er wenigstens seine Ruhe. Auch ihm soll sie gegönnt sein. Nicht jeder schläft nur einen Rausch aus. Wobei mir die Flaschen zu denken geben. - Egal - Seine Schuhe hat er wenigstens vor die "Tür" gestellt.
    LG aus dem sesshaft friedlichen Westfalen
    Michael

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Monika,
    Deine Bilder sind hervorragend, mystisch, doch ich habe nicht
    das Gefühl, dass ich mich fürchten müsste, sie strahlen Stille aus und
    diese Friedhöfe gehören zum Leben.
    Lg und einen sonnigen Tag.
    Sadie

    AntwortenLöschen
  7. Hier hat der arme Mensch seine Ruhe. Und auf dem Gottesacket ist er seinem Schöpfer nahe....
    Vielleicht sollte das auch anders möglich sein.
    Wunderschöne Fotos, und eine nette Hündin, wenn du sie ohne weiteres mit über den Friedhof nehmen kannst
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  8. What beautiful photos. It is always so peaceful to visit the cemeteries.

    AntwortenLöschen
  9. Friedhöfe haben immer eine ganz eigene Atmosphäre, die ich sehr mag. Vor allem die Ruhe. Die hat er sicher gesucht, der über der Erde Liegende, denn wer geht schon nachts auf einen Friedhof...
    Lieben Gruß
    Katala

    AntwortenLöschen
  10. Was für eine wunderbare Bilderserie ... die nachdenklich stimmt ohne zu schwermütig zu wirken.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

    AntwortenLöschen
  11. geweldig zoals je het licht op de foto,s gevangen hebt.

    AntwortenLöschen
  12. Das hast Du wirklich in ein gruseliges Licht getaucht... Im Revier unserer alten Katze (längst auch unter der Erde) lag früher auch ein Friedhof. Das fand ich immer ungemein beruhigend.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  13. Eine mystische Bildserie. Ich bin dir auf dem Gang
    über den Friedhof gefolgt. Ich mag Friedhöfe und verweile
    oft dort.
    Einen harmonischen Tag wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  14. eine spezielle serie , sehr sehenswet !

    AntwortenLöschen
  15. (Die letzte) Ruhe finden …" wenn das eigene Bett fehlt…

    nachdenkliche Grüße Renate

    Ich könnte überall schlafen, aber mein Personal hat mir bequeme Betten ausgelegt ….mehrere…

    meint Jule, geniesst, was man ihr bietet

    AntwortenLöschen
  16. Schön, dass Ihr die Seele baumeln lasst. Lasst es Euch gut gehen. Friedhöfe mag ich nicht, selbst wenn ich niemanden auf dem Friedhof kenne. Ich bin immer so traurig. In der letzten Zeit sehe ich wieder mehr Obdachlose, selbst vor dem Dienstgebäude. Ich frage mich immer, was passiert ist, damit die Menschen so ein Leben leben. Ein trauriger Beitrag, irgendwie.

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
  17. Eine tolle Stimmung habt Ihr eingefangen auf dem Friedhof. Mystisch und friedlich und sonnig und nachdenklich. So ein schön gepflegter Gottesacker kann ein richtiges Schmuckstück sein. Jetzt wo so viele Menschen anonyme Urnenbestattungen wünschen werden sich die Friedhöfe stark wandeln. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  18. Oh...ja...über der Erde kein Dach über dem Kopf zu haben ist eine traurige Sache...Erst heute habe ich erfahren, dass es fast unmöglich ist, in Berlin eine bezahlbare Wohung zu finden...(im riesigen Berlin!!!!!)...und andere Städte werden folgen...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  19. In diesem besonderen Licht wirkt dieser Ort idyllisch und mystisch.
    Diese Ruhe und Geborgenheit hast du perfekt eingefangen. Diese Sicherheit beruhigt wahrscheinlich auch diesen armen Obdachlosen.
    Bin dankbar, ein Dach über dem Kopf zu haben.
    Ein schönes Frühlingswochenende wünscht dir,
    Manuela

    AntwortenLöschen
  20. Das stimmt - da geht einem dann so einiges durch den Kopf!
    Ich wünsche euch trotzdem ein gutes Wochenende.
    Ganz viele liebe Freitagsgrüße
    sendet euch die Urte :-)

    AntwortenLöschen
  21. liebe monika, da sind dir wieder ganz aussergewöhnliche fotos gelungen. ich liebe sie! sie machen die gedanken langsam, bringen mich dazu es ruhiger anzugehen, sie machen besinnlicher. das letzte bringt mir unseren aufenthalt letzte woche in turin wieder in erinnerung. ich hab noch nie soviele arme menschen gesehen.... erschreckend und unbegreiflich dass wir sowas zulassen, das es soweit kommen muss!!
    ♥lichst, marika

    AntwortenLöschen
  22. Wie nett - auch über diesen Platz seid ihr mit mir gelaufen - ihr seid inzwischen recht furchtlos geworden - wie ich ...

    Dankeschön und liebe Grüße - Bente mit Monika

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.