Sonntag, 22. März 2015

Ein Blümchen aus dem Nichts.




Als ich von dem Abtorfen des 
Moores erfuhr, da schienen sich
hier die Leute mit abgefunden 
zu haben, jetzt, wo die Katastrophe sichtbar ist, 
da soll ich Bilder machen und für die Zeitung was schreiben.
Aber es ist ja schon alles weg - also bis auf Buschwerk - ankleben geht schlecht.
Ich war vor der Abholzaktion beim Bürgermeister - alleine. Diese Entscheidung trägt nicht die Kommune, sondern
das Land. Da hätte schon mehr
kommen müssen als eine kleine Hausfrau.
Der Große Brachvogel war auch die Jahre zuvor schon da - nur nicht ín Mengen - und - wenn so ein Brachvogelei abgelegt wird, dann ist es wohl besser, wenn keiner die Weide mäht ....
Nun bin ich gespannt, ob der Vogel keine Angst vor den Maschinen hat, die das Moor abtragen - und diese großen Dinger werden sich bewegen und auch Schatten werfen.
Alles so Fragen, die einer Hausfrau leicht die Gedanken vernebeln - wir haben ja gottseidank Fachleute dabei - hoffe ich jedenfalls.
Vielleicht wird ja auch alles besser als ich denke - und aus dem Nichts entsteht was Schönes - aber in der Theorie überzeugt mich das Konzept nicht.
Ach ja - wenn die eine Seite abgetorft ist, dann kommt die Brachvogelseite dran....

Herzlichen Dank für eure Kommentare vom Vortag.
Liebe Grüße - Monika mit Bente

Kommentare:

  1. Ja, da hätten es mehr sein müssen... wirklich unglaublich, dass Du alleine dort warst!
    Und auch jetzt soll es nur an Dir sein, was zu machen? Mit Fotos und etwas für die Zeitung.
    Andere vorschicken ist einfach. Sich abfinden und anschließend schimpfen auch.

    Ich bin auch gespannt, was nach dem Abtorfen geschieht. Überzeugt bin ich auch nicht, aber was hat man bei solchen Sachen noch, außer ein bisschen Hoffnung?

    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Kan dir da leider nicht weiterhelfen Monika. :-( Das blumenfoto ist ein gedicht !!

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe,
    gerade weil ich mich ja nur noch in der Natur aufhalte, kann ich es dir so gut nachempfinden:( Gerade Moor bieten so viel Lebensraum für seltene Reptilien, Vögel und Insekten, auch bringen Moore immer wieder eine ganz besondere Pflanzenwelt hervor und ich war immer der Meinung Moore unterstehen einem besonderen Schutz.
    Es ist schrecklich, dass der Mensch immer wieder in die Natur eingreift. In manchen Fällen notwendig, das weiß ich ja auch...aber in vielen Fällen einfach sinnlos und ohne an die Tier,-und Pflanzenwelt zu denken.
    An meinem heimischen See, plant man jetzt sogar einen Badesee zu gestalten. Ich könnte brechen, denn der See birgt Fische, zieht Haubentaucher und Komoran an. Und letztes Jahr konnte ich sogar einen Eisvogel ausmachen. Aber all das interessiert natürlich keinen. An der anderen Flanke, welche ich immer besuche, haben sie komplette Schilfrohrbestände gerohdet und alles Trocken geleget:( Dort gab es um diese Jahreszeit eigentlich immer Frösche.

    Es ist zum weinen und man kann nur hoffen, dass Bilder wie wir sie alle sehen, irgendwann die anderen Menschen ins Herz treffen, damit Entscheidungen weiser getroffen werden.

    Liebe Grüße von der treulosen Tati

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dass du so eine Naturdeern geworden bist :-)

      Löschen
  4. Mich macht das so traurig. Gibt es denn nicht irgendein Getier, das unter Naturschutz steht und sich im Moor ansiedelt. Meistens sind das noch nie letzten Pfründe die man hat. Und was sagen denn BUND und NABU zu solchen Aktionen, schließlich wäre es deren Kernkompetenz, sich darum bzw. dagegen zu kümmern. Aber jetzt ist es wohl schon zu spät.
    Ganz liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gretel,
      ich habe nach jedem Wurm geguckt - nix besonderes. B + N waren bestimmt auch dran, aber das Land hatte vor langer Zeit schon Verträge abgeschlossen - da können dann nur ganz viele Bürger mit Wut was ausríchten - möglichst vor einer Wahl ... :-(

      Löschen
  5. Habe eben den letzten Post noch mal gelesen (und kommentiert ... Kommi ist abgehauen) ;0(
    Mir fehlen die Worte. Es ist so traurig, dass das Moor zerstört wird. Alles nur Geldmacherei, ohne dabei an Morgen zu denken ... unfassbar.

    LG,
    Sonja

    AntwortenLöschen
  6. Wenigstens hast Du versucht die Maßnahme zu verhindern. Ich hoffe sehr, dass sich die Prognosen des Landes bewahrheiten…Interessante Bilder.

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
  7. "Ach ja - wenn die eine Seite abgetorft ist, dann kommt die Brachvogelseite dran…."
    Das heisst dann wohl, die wird dann auch abgeholzt!?
    Nachdenkliche Grüße Renate

    AntwortenLöschen
  8. So ist es wohl meist, wenn es drum geht "Farbe zu bekennen" sind die meisten nicht da,
    aber oft ist es dann zu spät.

    Doch die Hoffnung stirbt zuletzt, hoffentlich...

    Liebe Grüße
    Björn :)

    AntwortenLöschen
  9. @ Alle

    Vielen Dank an euch !

    Liebe Grüße - Monika

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.