Sonntag, 31. August 2014

Gemischtes Wetter über Ostfriesland. Bente-Bilder.


Im Moment gibt es viele Tropfenangriffe auf unsere schönen Stockrosen.


Manchmal fällt so viel Regen, dass die ganze Farbe von der Blüte läuft – guck :





























nix mehr da - alles Rot ist weg - nur die Tropfen halten sich hartnäckig.






























Wir hatten einen bedrohlich wirkenden Himmel und meine Leute trugen auf unserem Spaziergang ihr dickes Regenzeug.



Plötzlich wurde ihnen das Regenzeugs lästig - der Regen hörte auf, die Sonne kam durch und ein Regenbogen tauchte auf.
























































Die Greta staunte nicht schlecht . . . 


. . . als ich so plötzlich und schnell über den Hügel kam . . . 

. . . ich war ganz außer Rand und Band, weil plötzlich so schönes Wetter war . . . 


. . . ich kann es nicht wirklich leiden, wenn dicke fette Regentropfen auf mein Fell prasseln.


Greta holte ihre Kolleginnen herbei . . . 


. . . mir ist das egal - ich bin es gewohnt in meinem Revier der Star zu sein . . . 


. . . andere Airedales gibt es nämlich hier nicht – ich bin außer Konkurrenz . . . 


. . . weil aber am Dienstag die Jule kommt, da grinse ich freundlich grüßend nach allen Seiten zurück - damit ich hier der Star bleibe.


























Liebe Grüße - Bente

Samstag, 30. August 2014

Im Wald. Bente-Bilder

Ich weiß es jetzt gar nicht - 
habe ich euch schon einmal mein Wäldchen gezeigt?
Nun gut - aber heute noch nicht.


























Liebe Grüße - Bente

Mittwoch, 27. August 2014

Vier Pfoten auf hartem Asphalt. Bente-Bilder.





























So - heute mal raus aus meinem idyllischen Komfortleben - raus aus dem Wäldchen mit dem weichen Untergrund - und rein in den rauhen Alltag und die Pfoten müssen auf harten Asphalt marschieren.






Hier, in dieser Ecke meiner Heimat, bin ich sehr selten. Da trafen sich heute Quadfahrer, um Rennen auszutragen und ganz junge Leute, die mit Papas schickem Auto das Schleudern üben.
Den aufwirbelnden Split haben sie zwischendrin mal mit Besen (man stelle sich das vor: Jugendliche besen die Straße, die abseits des Verkehrs liegt) wieder an den Rand gekehrt, vielleicht damit Papa nicht ganz außer Rand und Band gerät oder ins Grübeln kommt, wenn er zu viele Löchlein im Lack findet.
Ich habe mir das Spektakel aus sicherer Entfernung angesehen . . . 

. . . und mich dann aber wieder abgewandt - ich verstehe sowas nicht und es war irre laut für meine Ohren.


Bei diesem Bild sieht man schön, das ich die Pfote seitlich aufsetze und dann abrolle - das Frauchen läuft anders.


Fussabrolltechnik: ich denke da mal drüber nach ob ich das richtig mache.


Nun ja - ich hatte hier auch meinen Spaß - im Bausand - und möglicherweise lief da vor mir eine Hase durch - das Frauchen vermutet es und ich schweige dazu. Klar zu sehen waren aber Quadspuren.


 

 

Es gibt hier aber auch viel Natur und Kühe - und Drehstromanlagen.

























Über eine große Weide konnte ich nach Herzenslust wetzen . . . 
























. . . und Spuren verfolgen, die das Frauchen nicht gesehen hat.




































Die Nase nur knapp über der Grasnarbe.


Das Frauchen aus den Augenwinkeln immer im Blick behalten.


Für ein Leckerchen auf das Fraule zusprinten . . . 


. . . wetzen bis die Zunge lang ist - und dann langsam wieder auf Abmarschtemperatur hinunterkühlen.



Liebe Grüße - Bente