Mittwoch, 30. April 2014

Filigrane Pusteflieger, dicke Pelzflieger und Wurmfarn - der kein Wurm ist und Wasser, das die Welt auf den Kopf stellt.
































Ich war ganz überrascht was jetzt so alles am Wegesrand blüht - auch Kulturpflanzen wachsen am Feldweg.























So ein gefährliches Tier habe ich auch erschnüffelt - boh - das sieht unheimlich aus - schnell weiter.

Hoffentlich fliegt mir nie in meinem Leben so ein Pelzfliegetier ins Maul - bäh!





Ich bin sehr froh, dass dieses pelzige Raubtier kein Interesse an mir hat.







Der Wurmfarn - der kein Wurm ist - gottseidank.


Zwischen dem ganzen Blühzeugs gab es auch große Wasserpfützen, die die Welt auf den Kopf stellten - komisch das.






























Zuhause hat mir ein Knochen geholfen die Welt wieder auf die Füße zu stellen.




















Liebe Grüße
Bente

Dienstag, 29. April 2014

Ein neues Leben purzelt auf die Weide. Bente-Bilder.


Ein neues Leben purzelt auf die Weide - aber von vorne.


Heute hatten wir einen richtig warmen Nachmittag. Die Bellis funkeln in der Sonne und die Vergissmeinicht im Hintergrund geben blaue Tupfer für das Bild.































Das Natur-Gänseblümchen kommt dagegen farblich schlicht daher -  ist aber stolz und edel und eigentlich unkaputtbar - selbst wenn ich drauf pinkel.






























Diese faule Katze lässt sich die Sonne gnadenlos auf den Pelz brennen und findet das wohl gut - ich hätte ihr gerne noch mehr eingeheizt, aber durfte ich nicht.


Diese Pferde haben ein tolles Leben - sie dürfen den ganzen Tag rund um sich zu fressen. Gut - nur Gras halt.



Der Flieder lockt mit betörendem Duft und einer grandiosen Farbe.


Die einzelnen Blüten sind wunderschön und würden dem Frauchen als Ohrstecker bestimmt gut stehen.


Die Blüte des Boskop-Apfels ist elegant und lässt so einen robusten Apfel gar nicht vermuten . 



Der Ginster - wunderschön - hat sich in unserem Garten
leider verabschiedet - wir hatten so viele verschiedene Sorten.


So schöne Blüten überall, aber meine Nase stubst immer wieder an die Pusteblumen - manche schlecke ich auch einfach ab.













Ich hasse dass, wenn die Zunge so undamenhaft heraushängt - aber nun - ich muss mich an die plötzliche Wärme erst wieder gewöhnen.


Auf dem Rückweg dann ein besonderes Erlebnis - eine kleine Kuh ist ins Leben gepurzelt.



Hallo Mamma!






Wo geht es bitte zur Milchbar ....

. . . aha - gefunden, allerdings ist das Lütte noch nicht ganz treffsicher.





Ein spannender Ausflug geht zu Ende.

Liebe Grüße
Bente

Diese Kühe gucken interessiert zu - ihre Kälber sind wohl auf.















Montag, 28. April 2014

Ein Portrait mit Raps . . .








































































. . . und dann mussten wir uns beeilen nach Hause zu kommen, wenn wir trocken bleiben wollten.

Liebe Grüße
Bente