Samstag, 27. Dezember 2014

Eine Weihnachtsmütze hängt völlig erschöpft im ostfriesischen Requisitenwald am falschen Baum.

Weihnachten ist vorbei. 
So manch eine Mütze wird sich völlig ausgepowert haben.

Wir vermuten, dass dieses Exemplar tatsächlich einer der Nikoläuse trug,
die von Polly Terrierhausen wild in die Flucht geschlagen wurden, 
als sie dort hartnäckig versuchten, die Nikolausstiefel zu füllen.

Nach unseren Recherchen irrte diese Mütze tagelang allein umher,
 nachdem sie einem der Weißbärte vom Kopf geweht ist.

Schlussendlich hängte sie sich mit letzter Kraft und tränenblind in einen Baum.

Wir werden ihr den Fauxpas verzeihen und wünschen ihr eine glücklichere neue Saison.




Liebe Grüße - Monika mit Bente


Kommentare:

  1. das ende dieser muetzen geschichten, ich hoffe nicht. :-)

    AntwortenLöschen
  2. ....ein bissel Wehmut macht sich breit.
    Liebe Grüße von Stine

    AntwortenLöschen
  3. So lustig die vorigen Mützenstorys meist waren, so traurig ist diese hier. Bente, rette doch die arme Mütze, sie ist doch offensichtlich in Not! Ohne Aufgabe vergessen über einem Baum mit ebenfalls vergessenen Plastikostereiern zu hängen, nach Weihnachten, das ist wirklich eine beklagenswerte Misere...

    Liebe Grüße, Mara

    AntwortenLöschen
  4. Ha, ha, ha...ich schmeiß mich weg...da winkt uns Ostern schon...Ein schönes Wochenende! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  5. hi monika und bente.... bevor ich mich durch die vielen, ungelesenen posts von euch durchlese kommen hier erst meine guten wünsche zum neuen jahr. gute gesundheit ist das wichtigste und solange ihr durch felder, wiesen und wälder schweift sollte es daran wohl nicht fehlen. soviel gute und frische luft, sogar beim lesen eurer beiträge fühle ich mich total gut "durchlüftet". hier hat der winter diese nacht endlich einzug gehalten. schwere dicke flocken überdecken die landschaft. hach wie ist das schön... wenn jetzt noch so eine bente hier wäre dann würde ich glatt selber durch die landschaft stapfen... werde ich etwas später noch tun - jetzt erst mal bei einem tässchen kaffee euren blog durchforsten...
    geniesst die zeit - auf ein tolles 2015! ♥lichst, marika

    AntwortenLöschen
  6. Wenn mich nicht alles täuscht, dann hat sich die ver(w)irrte Mütze doch mit untrüglichem Weihnachtsmützeninstinkt den richtigen Baum ausgesucht:
    Dieser Baum steht in Deinem Garten und da wird es ihr gut gehen; da kann sie wieder Kraft sammeln und genesen. Pünktlich zum Fliegenpilz-Saisonbeginn wird sie sich dann mit Sicherheit einen besonders schönen Fliegenpilz als Unterschlupf für den Weihnachtsmützenschlaf aussuchen.
    lacht Renate
    Oh je… Nach Weihnachten ist vor Weihnachten….
    lacht Jule

    AntwortenLöschen
  7. Ach, so einsam und verlassen am Baume hängend, so ein Ende hat das Mützchen doch nicht verdient?
    Liebe Bente, für das rote Hütlein muss unbedingt ein schönes und sicheres Plätzchen gesucht werden, dort wo es sich 11 Monate von den Strapazen erholen kann...
    LG Susi

    AntwortenLöschen
  8. Auweia- nach dem Fest ist vor dem Fest....
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Monika mit Bente,
    das waren ja spannende Zeiten für die Mützen - ich hab mir die Sache mit dem Mützengeheimnis natürlich durchgelesen!
    Jedenfalls wundert es mich nicht, dass diese Mütze da so schlapp rumhängt. Ein bisschen irritiert bin ich davon, dass die Kugeln im Baum eher eierförmig sind. Sollte die Mütze etwa DOCH dem Osterhasen gehören? (Schaut mal nach, ob sie zwei Spitzen hat!)
    Alles Liebe und ein schönes, erholsames,
    an Spaziergängen reiches Wochenende, Traude
    *♥♫♫♥**♥♫♫♥**♥♫♫♥**♥♫♫♥**♥♫♫♥**♥♫♫♥*

    AntwortenLöschen
  10. Schade, die Mützensaison ist vorbei - aber es wird sicher eine neue kommen - darauf freue ich mich schon ;)

    Liebe Grüße aus dem Winterwunderland
    Björn :)

    AntwortenLöschen
  11. Lach, die arme arme arme Mütze - gönnt ihr ein gemütliches Quartier bis zum nächsten Jahr.
    Habt einen guten Rutsch und für 2015 vor allem Gesundheit.
    LG aus dem Norden

    AntwortenLöschen